Kann man mit Finanzapps Profit machen?

Der Appmarkt ist riesig groß. Mit den passenden Apps kann man problemlos seine Finanzen im Auge behalten. Im Vorfeld ist nur zu klären, ob es darum geht, eine Übersicht zu erhalten, wie es im Bereich der Einnahmen wie Ausgaben aussieht, oder ob man eine App wünscht, die einen mit Nachrichten aus der Finanzwelt versorgt.

Finanzapps

Mitunter kann man mit der entsprechenden App auch sein persönliches Depot nachbauen und so jederzeit auf Knopfdruck in Erfahrung bringen, ob der Wert gestiegen oder gesunken ist.

Bevor man die für sich passende App installiert, sollte überprüft werden, ob diese für das in Verwendung stehende Gerät vorhanden ist. Das heißt, gibt es die App für iOS oder Android? Zudem muss für sich selbst geklärt werden, ob man eine kostenlose oder zu bezahlende Anwendung nutzen möchte. Mitunter kann die kostenlose App auch kostenpflichtig werden, sofern man bestimmte Leistungen in Anspruch nehmen will.

Klar ist, dass mit Kryptowährungen ordentlich Bitcoin Profit gemacht werden kann, auf der Seite von ETF Nachrichten können Sie sich über die Vorteile und Nachteile von Trading-Bots informieren. Mit folgenden Apps halten Sie Ihre Finanzen stehts unter Kontrolle:

In unserem Blogbeitrag über die verschiedenen Finanzapps berichten wir über folgende Bereiche:

 

Meine Finanzen

Mit dieser App ist es möglich, alle Einnahmen wie Ausgaben zu erfassen. Das heißt, man bekommt eine wunderbare Übersicht, die einem verrät, wie hoch die monatlichen Einnahmen und Ausgaben sind. Über die App kann man die Einnahmen wie Ausgaben kategorisieren, sodass man auch auf einen Blick erkennt, wo der Sparstift angesetzt werden kann. Denn gespart werden kann nur dann, wenn man auch weiß, wofür das meiste Geld ausgegeben wird.

Die Grundversion dieser Anwendung steht kostenlos zur Verfügung. Die Vollversion ist hingegen kostenpflichtig. Doch bevor man die kostenpflichtige Variante freischaltet, ist für sich selbst zu klären, ob die Sonderleistungen überhaupt benötigt werden. Im Preis enthalten sind umfangreiche Statistiken über die wöchentlichen, monatlichen wie jährlichen Ausgaben; des Weiteren kann man Excel-Tabellen importieren.

OnVista

Mit dieser App können problemlos Börsenkurse abgerufen werden. Wer etwa wissen will, wie es dem Dow Jones, S&P 500 oder DAX geht, kann hier jederzeit einen Überblick bekommen. So auch, wenn man in Erfahrung bringen möchte, wie es einer einzelnen Aktiengesellschaft geht. Zudem gibt es Informationen zu Rohstoffen, Anleihen wie Währungen.

Über OnVista kann auch ein Musterdepot angelegt werden. Das heißt, hier ist per Knopfdruck die Überprüfung der Wertentwicklung des Depots möglich. OnVista ist daher eine besonders empfehlenswerte App für Anleger und Trader, die mit Aktien, Anleihen oder auch Devisen spekulieren bzw. ihr Geld in börsengehandelte Indexfonds angelegt haben.

VSB Haushaltsplaner

Die App kann mit „Meine Finanzen“ verglichen werden. Mit dem VSB Haushaltsplaner bekommt man innerhalb von Sekunden eine Übersicht, wofür im Monat das Geld ausgegeben wird. Besonders interessant ist der VSB Taschengeldplaner. Das heißt, Jugendliche sollten sich besonders intensiv mit dieser Anwendung befassen, da man so sehr wohl den richtigen Umgang mit Geld erlernen kann. Denn oftmals ist es gar nicht so einfach, das zur Verfügung stehende Geld in der Art und Weise zu verwalten, sodass am Ende des Monats noch genügend Geld vorhanden ist.

Kann man mit Finanzapps Profit machen?

Kann man mit Finanzapps Profit machen?

Konz-Tipps

Der Steuerratgeber „1000 legale Steuertipps“ mag der Klassiker in Buchform sein. Die App Konz-Tipps ist es hingegen, wenn es darum geht, eine entsprechende App zu nutzen, die sodann beim Steuersparen hilft. Jedoch ist zu erwähnen, dass hier nur ein Bruchteil der im Buch zu findenden Tipps angeführt wird. Doch Konz-Tipps ist trotzdem interessant, weil es hier auch verständlich geschriebene Tricks gibt, damit dem Staat letztlich nicht doch zu viel Geld geschenkt wird.

Geldautomat-Suche.de

Mit dieser App findet man innerhalb von Sekunden einen Geldautomaten, um in weiterer Folge Bargeld beheben zu können. Eine App, die vielleicht im städtischen Bereich nicht wirklich erforderlich ist, aber durchaus in kleineren Ortschaften, vor allem auch im Urlaub, eine Hilfe sein kann.

 

Fazit

Tipp: App deinstallieren bei Nichtverwendung

Wer übrigens zu dem Ergebnis kommt, die App doch nicht zu gebrauchen bzw. mit der Anwendung unzufrieden ist, der sollte diese wieder von seinem Smartphone deinstallieren.

 

100Kredite hofft Ihnen bei der Suche nach Informationen über Finanzapps behilflich zu sein, Ihr Team von 100Kredite.

Für ein besseres Surferlebnis nutzen wir Cookies: Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen